Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Bischofsstadt Condom

Besuchen Sie Condom, seine Kathedrale, seinen Kreuzgang und das Armagnac-Museum

 

Der ehemalige Bischofssitz Condom ist heute Sitz der Unterpräfektur und Verwaltungssitz des Landkreises Ténarèze, Condom kann stolz sein auf seine wechselvolle Geschichte und seine Baudenkmäler. Die majestätische Kathedrale Saint-Pierre im spätgotischen Stil ragt in der Mitte des Städtchens auf. An die Kathedrale grenzt der Kreuzgang, durch den die Bischöfe in ihre Kapelle und ihren Bischofspalast gelangten.

 

Neben diesen Sehenswürdigkeiten gibt es in Condom eine Reihe von Patrizierhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die Zeugnisse des wirtschaftlichen Aufschwungs durch den Handelshafen sind. Der Ausbau des Flusses Baïse zur Wasserstraße im 18. Jahrhundert eröffnete der Stadt neue Wege für Warentransport und Export. Nicht umsonst wurde er damals „Silberfluß“ genannt. Der immer noch schiffbare Fluss und sein Jachthafen, von dem ein ganzes Netz von Wanderwegen u. a. auch nach Santiago de Compostela ausgeht, laden die Besucher zu vielfältigen Aktivitäten ein.